1. Große Lage

Die beiden Lagen Ruppertsberger Hoheburg und Forster Pechstein sind gemäß der Könglich-Bayrischen Lagenklassifikation von 1828 als Grosse Lage ausgewiesen. Weine aus der Lage Ruppertsberger Hoheburg zeichnen sich durch ihre Feingliedrigkeit und Eleganz aus, haben dennoch Kraft und eine feine Säurestruktur. Die Weine aus der Lage Forster Pechstein, die ihren Namen in erster Linie dem hohen Basaltgehalt des Bodens verdankt, sind voller Rasse und mineralischer Aromatik. Überdies verfügen sie über ein außerordentliches Reifepotential.

 

Ruppertsberger Hoheburg

Die Hoheburg wurde bereits in der Königlich-Bayrischen Lagenklassifikation von 1828 als Grosse Lage ausgewiesen. Im Vergleich zu unseren anderen Grossen Lagen der Mittelhaardt, ist die Hoheburg kühler und hat höhere Niederschläge. Weine aus der Hoheburg zeigen sich feingliedrig und elegant, dennoch voller Druck, mit feiner Säurestruktur.

Forster Pechstein

Der Name Pechstein deutet auf den hohen Basaltgehalt im Boden hin, der rassige Weine mit ausgeprägt mineralischer Aromatik hervorbringt. Die Gewächse aus dem Pechstein gehören zu den elegantesten und nachhaltigsten der Pfalz. Sie brauchen ein bis zwei Jahre Flaschenreife bis sie ihre aromatischen Schätze zeigen und reifen ganz vorzüglich über viele Jahre im Keller.